Es ist wie etwas aus Die Jetsons: Ein neues 3-D-Druckgerät für Verbraucher, genannt Mink, wird in der Lage sein, Creme- und Puderlidschatten, Lippenstifte und Grundierungen auf Anfrage herzustellen. Wie Business Insider berichtete, Sie können bald Make-up von Ihrem Home-Office, und in jedem denkbaren Farbton “drucken”.

Mink ist die Idee der Unternehmerin Grace Choi, die zuvor mit einer Reihe von BB-Cremes in die Kosmetikbranche eingestiegen ist. Mink funktioniert so: Es ist ein $ 200-Gerät, das an Ihren Computer angeschlossen wird, einen Farbcode auf dem Bildschirm liest und Pigmente und Rohmaterialien verwendet, um das Schönheitsprodukt Ihrer Wahl in einem 3-D-Drucker zu mischen. Choi demonstrierte dieses Gerät auf der TechCrunch Disrupt-Konferenz diese Woche, wählte einen rosa Farbton aus einem YouTube-Video und ließ Mink einen einzelnen Schatten in genau dieser Farbe drucken. Es dauerte nur ein paar Sekunden, bis sie das Produkt für die Menge hochhalten konnte und das rosa Puder auf ihrer Hand pinselte. Ich meine, kannst du dir die Möglichkeiten vorstellen? Wenn Sie den * exakten * Lippenstiftschatten haben wollten, den Emma Stone auf dem roten Teppich trug, konnten Sie ihn mit einigem Klicken drucken. Könnte das die Zukunft der Kosmetik sein?

Mink befindet sich immer noch in einem sehr frühen Stadium der Produktion. Choi sagte * TechCrunch *, dass sie einen Deal mit einer großen Druckerei wie Epson plant, um den Herstellungsprozess zu unterstützen. Sie hat auch schnell darauf hingewiesen, dass dieses Gerät nicht unbedingt Geld für Make-up sparen wird. “Der Preis pro Einheit wird ungefähr der gleiche sein wie bei Massenhändlern, aber mit den meisten Farboptionen jeder Marke auf der Welt”, sagte sie.

Ich bin begeistert von der Aussicht, in einer Welt zu leben, in der Amazon Schönheitsprodukte über Drohnen und Nagellack liefern kann, die zu Hause nach Maß gemischt werden können. Also willkommen, Mink! Ich kann es kaum erwarten, dich zu benutzen.

VERWANDTE LINKS:

• Check Out Quirky – Eine Website für Beauty-Erfinder

• Die Zukunft der Kaufhaus Beauty?

• Die Zukunft der Schönheit: Fliegende Lippenstifte?