Taylor Swifts musikalische Evolution – Wie Taylor Swifts Sound sich verändert hat

Taylor Swifts neue Single “Look What You Made Me Do” ist ein düsterer Aufbruch für den Sänger – so ziemlich jeder scheint dem zuzustimmen. Die alte Taylor könnte tot sein, aber sie ist schon gestorben (wie Swift selbstbewusst in den Songtexten des Songs anspielt); Auf jedem Album haben wir einen New Taylor getroffen. Das Neu New Taylor ist einfach die größte Veränderung, die wir bisher erlebt haben.

Hier ist ein Blick darauf, wie sich Taylor’s Sound über die Jahre verändert hat und wie sie als Künstlerin definitiv gleich geblieben ist.

“Taylor Swift”, 2006

Es passt, dass Taylors Debütalbum selbstbetitelt war, weil es, mehr als alles andere, nach dem es veröffentlicht wurde, ein Gefühl von Authentizität vermittelt hat. Taylor ist in erster Linie Songwriterin und Geschichtenerzählerin, und so ist es nicht verwunderlich, dass sie sich der Country-Musik zuwandte. Und wenn man bedenkt, dass sie 17 Jahre alt war, als das Album veröffentlicht wurde, ist es auch nicht verwunderlich, dass es sich anfühlt, als würde man jemandem das Tagebuch vorlesen.

“Teardrops on My Guitar” begründete Taylors Bereitschaft, nicht nur in Songs aus ihrem Leben zu schöpfen, sondern auch echte Details einzubringen (wie zum Beispiel die Namen nicht zu ändern, um die nicht so Unschuldigen zu beschützen).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

85 − = 78