Trump Administration Anti-Abtreibung Gesundheit Klinik Finanzierungsregel – Donald Trump Domestic Gag Rule

Es ist kein Geheimnis, dass die Trump Administration Ja wirklich hasst Abtreibung. An seinem ersten vollen Tag im Amt unterzeichnete Präsident Donald Trump die globale Gag-Regel, die Gesundheitsorganisationen weltweit untersagte, den Eingriff mit Patienten zu besprechen (oder sie sogar zu diskutieren). Die Regelung hatte bereits verheerende Auswirkungen, indem sie Gesundheitskliniken weltweit abschaltete und NGOs dazu zwang, auf wichtige Dienste wie HIV-Untersuchungen und -Behandlungen, Impfungen, postnatale Behandlungen und Krebsvorsorgeuntersuchungen zu verzichten.

Trotz dieser alarmierenden Berichte wird erwartet, dass die Regierung heute die Einführung einer inländischen Gag-Regel ankündigt, die Planed Parenthood und andere Kliniken, die Geld von Titel X (dem Bundeszuschuss-Programm, das eine Reihe von reproduktiven Gesundheitsdienstleistungen bietet, einschließlich bezahlbar) Geburtenkontrolle, zu einkommensschwachen Frauen), von Abtreibungen oder sogar Patienten an Anbieter in anderen Einrichtungen für das Verfahren zu vermitteln.

Zunehmend Die Finanzierung von Titel X würde dazu beitragen, das Ziel der Regierung, die Abtreibung zu verringern, zu erreichen.

Nicht nur ist die neue Regel unnötig – Bundesgesetz verhindert bereits, dass Kliniken Bundesmittel verwenden, um Abtreibung zu bezahlen – es wird die gute Arbeit der Regierung und der gemeinnützigen Organisationen, die die Rate ungewollter Schwangerschaften und Teenagerschwangerschaften reduziert haben, mit Sicherheit rückgängig machen. Abtreibung – die alle auf historischen Tiefständen sind. Die Regel ist besonders verwirrend angesichts der Tatsache, dass die Trump-Administration wirklich wollte die Abtreibungsrate weiter reduzieren, es würde reichen genau das Gegenteil von dem, was der häusliche Knebel vorschlägt.

Anstatt Titel X-Gelder von Kliniken zu streichen, die es wagen, weiterhin grundlegende medizinische Versorgung, Abtreibung und medizinisch korrekte Informationen für ihre Patienten bereitzustellen, sollte die Verwaltung dies tun erhöhen, ansteigen Finanzierung für Titel X, um sicherzustellen, dass Kassenkliniken erschwingliche Geburtenkontrolle für noch mehr Patienten jedes Jahr bieten können. Dies würde dazu beitragen, das Ziel der Verwaltung zur Reduzierung der Abtreibung zu erreichen, da fast die Hälfte aller ungeplanten Schwangerschaften jedes Jahr beendet werden und eine der besten Möglichkeiten zur Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft darin besteht, sicherzustellen, dass Frauen Zugang zu Empfängnisverhütung haben, insbesondere die wirksamsten Formen wie IUPs und Implantate.

Gegenwärtig verhindern Familienplanungsdienste, die durch Title X und Medicaid finanziert werden, jährlich 2,2 Millionen ungewollte Schwangerschaften, und ohne solche Dienste wäre die Rate ungeplanter Schwangerschaften bei allen Frauen um 35 Prozent und bei Jugendlichen um 42 Prozent höher, so ein Bericht von 2010 das Guttmacher-Institut.

Die Regel funktioniert nicht: Als eine ähnliche Politik zwischen 1984 und 1992 in Kraft war, “gab es keine Beweise, dass die Politik Abtreibungen reduziert.”

Wir wissen bereits, dass die Regel nicht funktioniert. Im Jahr 2011 veröffentlichten Forscher in Stanford einen Bericht, der zwischen 1984, als Präsident Ronald Reagan zuerst die globale Gag-Regel (auch als die Mexiko-Stadt-Politik bezeichnet) und als Präsident Bill Clinton es im Jahr 1993 aufgehoben hat, Frauen in den am stärksten betroffenen Ländern waren fast dreimal eher eine Abtreibung zu haben, als die Politik in Kraft war, als sie nach der Aufhebung waren. Anstatt weniger Frauen zu ermutigen, sich für Abtreibung zu entscheiden, bewies die Studie, dass “die Mexiko-City-Politik mit einem Anstieg der Abtreibungsraten verbunden ist”, schreiben die Stanford-Forscher. “Insbesondere wenn Frauen Abtreibung als einen Weg zur Verhinderung von ungewollten Geburten betrachten, können Maßnahmen, die die Aktivitäten von Organisationen einschränken, die moderne Kontrazeptiva bereitstellen, unbeabsichtigt zu einer Erhöhung der Abtreibungsrate führen.” Ferner ein Bericht von 2003 aus dem Global Gag Rule Impact Projekt fand heraus, dass, als die Politik zwischen 1984 und 1992 in Kraft war, “es keine Beweise gab, dass die Politik die Häufigkeit von Abtreibung reduzierte.”

Es ist also klar, dass es bei der inländischen Gag-Regel nicht darum geht, die Abtreibung zu reduzieren – es geht vielmehr darum, Kliniken aus dem Geschäft zu drängen, insbesondere Planned Parenthood, das 41 Prozent aller Titel-X-Patienten landesweit versorgt und die GOP seit langem abgelehnt hat. Aber machen Sie keinen Fehler: Selbst die Schließung von Kliniken verhindert nicht, dass Frauen abtreiben. Es wird das Verfahren nur unsicher machen. Und dieses Blut wird in die Hände der “Trumpf-Verwaltung” der Trumpf-Regierung kommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

8 + 1 =