Grippe-Jahreszeit 2018: Wie man gefährliche Grippesymptome erkennt

Sie haben vielleicht schon gehört, wie gefährlich die Grippesaison 2018 ist. Grippe-Saison erstreckt sich von Oktober bis Mai jedes Jahr, und bis jetzt in dieser Saison sind 30 Kinder an der Krankheit gestorben. Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben ältere Menschen, junge Kinder, schwangere Frauen und Menschen mit langfristigen gesundheitlichen Bedingungen ein höheres Risiko für Grippekomplikationen. Jeder kann betroffen sein, auch diejenigen, die eine Grippeimpfung bekommen haben. Wie gefährlich ist diese Grippesaison wirklich? Hier ist, was Sie über die Symptome, Risiken und Tipps wissen müssen, die Ihnen helfen können, gesund zu bleiben.

Wie gefährlich ist die Grippe?

Obwohl die Grippe verbreitet ist – die CDC schätzt, dass jedes Jahr Millionen von Menschen sie bekommen – ist es immer noch etwas, was man ernst nehmen sollte. Es kann dich ins Krankenhaus bringen und dich sogar töten. Ja, ältere Menschen und kleine Kinder haben eher schwere Fälle, aber es ist nicht unüblich, dass ein ganz normaler Zwanzigjähriger an der Grippe stirbt, wie der tragische Fall eines 21-Jährigen Ende letzten Jahres zeigt. Dies liegt daran, dass die Grippe zu tödlichen Komplikationen wie Lungenentzündung und Sepsis führen kann.

Es wird geschätzt, dass es in dieser Saison doppelt so viele ambulante Arztbesuche für grippeähnliche Erkrankungen gab wie zu dieser Zeit letztes Jahr. “In diesem Jahr ist H3N2 der vorherrschende Virusstamm”, sagt Darria Long Gillespie, eine Notarzthelferin und Senior Vice President für klinische Strategie bei Healthcare. “Diese Virusstamm ist nicht nur weniger häufig, es ist auch in der Regel mit schwereren Fällen und einer größeren Anzahl von Komplikationen der Grippe verbunden.”

Auf welche Symptome sollte ich achten?

Auch wenn Ihr Fall keinen Arztbesuch erfordert, ist die Grippe kein Picknick. Zu den Symptomen gehören Husten, Halsschmerzen, eine laufende oder verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Körper- oder Muskelschmerzen und Fieber (obwohl nicht jeder, der an der Grippe erkrankt ist, Fieber bekommt). Das heißt, Sie können nicht sicher sein, dass Sie die Grippe haben, wenn Sie nicht einen Labortest machen.

Frau, die unter dem kalten Lügen im Bett leidet
Getty Images

Wird die Grippeschutzimpfung mich nicht davon abhalten?

Jedes Jahr formulieren Forscher einen Grippeimpfstoff, der gegen die drei oder vier Grippevirusstämme schützen soll, von denen sie glauben, dass sie in der kommenden Saison am häufigsten vorkommen. Aber die Impfung garantiert nicht, dass Sie keine Grippe bekommen. Nachdem die Forscher die Stämme identifiziert haben, die jedes Jahr die meisten Probleme verursachen können, können Viren mutieren und Belastungen, die von Forschern nicht vorhergesehen wurden, können vorherrschen. Dies bedeutet, dass “ein Impfstoff gegen die Grippe ein ständig bewegliches Ziel ist; es ist schwierig, einen Impfstoff zu entwickeln, der perfekt zusammenpasst”, sagt Long Gillespie.

Die CDC hat noch keine Statistiken über die Wirksamkeit des Impfstoffs dieser Saison veröffentlicht, aber es bestätigt, dass es keine Garantie dafür ist, dass Sie Krankheiten vermeiden. (Die Wirksamkeit der Impfung der letzten Saison lag bei 39 Prozent.)

Bevor Sie fragen, ja, sollten Sie immer noch eine Grippeschutzimpfung bekommen. “Denken Sie daran, dass der Impfstoff zwei Dinge bewirkt: Sie verhindert, dass Sie überhaupt an einer Grippe erkranken und wenn Sie es bekommen, verringert sich die Schwere”, sagt Long Gillespie. Sie werden alle Hilfe benötigen, die Sie im Kampf gegen die Grippe bekommen können. Die Impfung ist ein kluger Schritt.

Was kann ich noch tun, um die Grippe zu vermeiden?

Auch wenn Sie nicht schwanger, älter oder chronisch krank sind, ist es wichtig, Ihr Risiko zu reduzieren. Einen guten Schlaf, ausreichende Ernährung und regelmäßige Bewegung zu erhalten, kann dazu beitragen, dass das Immunsystem stark bleibt. Long Gillespie sagt, dass gesunde Gewohnheiten wie diese gezeigt wurden, um Atemwegsviren wie die Grippe abzuwehren.

Sie sollten auch religiös mit der Hand waschen (und nicht vor dem Purell zurückschrecken). “Dies ist die Jahreszeit, in der man ein kompletter Germophobe sein kann, und es ist völlig in Ordnung”, sagt Long Gillespie. “Waschen Sie häufig Ihre Hände, nehmen Sie Handdesinfektionsmittel mit und waschen oder desinfizieren Sie sie, nachdem Sie gemeinsam genutzte Oberflächen berührt haben [und] bevor Sie essen oder Ihr Gesicht berühren.”

Eine Analyse in der BMJ Letztes Jahr, unterdessen, deutet darauf hin, dass die Einnahme von Vitamin D kann Ihr Risiko für die Entwicklung einer Infektion der Atemwege, einschließlich der Grippe. Anhand von Daten aus 25 Studien und über 10.000 Teilnehmern beobachteten die Forscher, dass Vitamin-D-Präparate das Infektionsrisiko bei Menschen, die nicht an Vitaminmangel leiden, um etwa 10 Prozent und bei Menschen, die es waren, um etwa 50 Prozent senken. Um herauszufinden, ob Sie von mehr Vitamin D profitieren könnten, lesen Sie in unserem Leitfaden zum Sonnenschein Vitamin.

Was passiert, wenn ich die Grippe bekomme?

“Für die meisten von uns, während die Grippe Sie für ein paar Tage unglücklich fühlen lässt, werden Sie allein besser werden”, sagt Long Gillespie. Wenn du Mist fühlst, versuche nicht, dich durch Arbeit oder Yoga hindurchzuarbeiten – Ruhe und Flüssigkeitszufuhr sind deine neuen besten Freunde, bis du dich besser fühlst.

Es gibt verschreibungspflichtige antivirale Medikamente, die helfen können, die Grippe zu behandeln, aber Ärzte verschreiben sie normalerweise nicht für grippekranke, aber ansonsten gesunde Erwachsene. Diese Medikamente verkürzen die Zeit, in der Sie krank sind, und arbeiten normalerweise am besten, wenn sie innerhalb von 48 Stunden nach Auftreten der Symptome eingenommen werden. Wie bei jedem Medikament gibt es mögliche Nebenwirkungen, einschließlich Übelkeit und Erbrechen. Wenn Sie Grippesymptome haben und “Sie haben eine chronische Erkrankung wie Asthma, Diabetes oder Autoimmunerkrankungen, unter vielen anderen chronischen Bedingungen, können Sie ein Kandidat sein” für ein antivirales Medikament, sagt Long Gillespie, also fragen Sie Ihren Arzt.

Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Verwirrtheit, Kurzatmigkeit, übermäßige Lethargie oder Fieber haben, das 103 Grad oder mehr erreicht oder innerhalb weniger Tage nicht verschwindet. Im Zweifelsfall einen Arzt aufsuchen, damit sich Ihr Zustand nicht verändert.

Was ist der Deal mit Adenoviren?

Es ist erwähnenswert, dass es eine andere Gruppe von Krankheitserregern gibt, die in dieser Saison grippeähnliches Elend verursachen: Adenoviren, die von einer Erkältung oder Halsentzündung bis zu Bronchitis, Lungenentzündung, Durchfall, rosa Augen und Fieber führen können. Experten sind sich nicht sicher, wie Adenoviren tatsächlich verbreitet sind, aber die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass sie zwei bis fünf Prozent aller Atemwegsinfektionen auf der ganzen Welt verursachen.

Während derzeit kein Adenovirus-Impfstoff für Zivilisten verfügbar ist, können Sie viele der gleichen Taktiken verwenden, um eine adenovirale Infektion zu vermeiden, wie Sie die Grippe vermeiden: Folgen Sie gesunden Gewohnheiten, waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und vermeiden Sie, Ihr Gesicht mit ungewaschenen Händen zu berühren.


Mehr zu deiner Gesundheit und deinem Wohlbefinden:

  • Lesen Sie dies, bevor Sie Vitamin D in diesem Winter beginnen
  • Zeitraum Grippe könnte sein, warum Sie so krank während der Menstruation fühlen
  • Experten sind Warnung Leute Romaine Kopfsalat nach E. Coli Ausbruch zu vermeiden

Wie dieser Lupus-Anwalt Schönheit in Krankheit findet:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

20 − 11 =